Aktuelles

Quartier meets OneWorldParty

„Quartier meets OneWorldParty“ 2.0 – Ein buntes Straßenfest für alle


Nach dem erfolgreichen Auftakt im letzten Jahr veranstalteten das Quartiershaus Alter Graben und die Flüchtlingshilfe Waltrop erneut ein farbenfrohes Straßenfest für Jung und Alt, Klein und Groß, für Jedermann und Jedefrau. Wir, die "ERSTE", freuen uns, dass wir dabei sein und zum Gelingen des Festes beitragen durften. Es war uns eine große Freude!

Datum: Samstag, 29. Juni

Unter dem Motto "Die Welt ein Dorf – unser Haus – hier gehen alle ein und aus" bot das Fest eine Vielzahl an internationalen Speisen und Getränken zu sozialen Preisen. Die kulinarische Vielfalt umfasste ukrainischen Borschtsch, nigerianische, eritreische und guineische Reis-Fleischgerichte, iranisch-afghanisch Gegrilltes sowie syrische Spezialitäten. Eine eritreische Kaffeezeremonie rundete die kleine kulinarische Weltreise ab.

Das Programm war ebenso abwechslungsreich wie die Speisen:

  • Spiel und Spaß für Jung und Alt
  • Live Acts mit Zauberei, Musik und Mitmachtanz
  • Spielangebote für Kinder
  • Hüpfburg für Kinder ab 4 Jahren
  • Tombola, Spielmobil und Ballontiere
    Zuckerwatte, Popcorn und Kuchen
  • und vieles mehr…

  • Ein besonderer Dank gilt Bernd Schäfer, der uns die Fotos zur Verfügung gestellt hat und damit die schönen Momente dieses Tages festgehalten hat.

Wir freuen uns schon jetzt auf das nächste Jahr und darauf, erneut Teil dieses wunderbaren Events zu sein.

Weiterlesen …

Biwak der 1. Kompanie: Ein Fest für die ganze Familie

Nach mehr als 7 Jahren der Abstinenz hatten wir am vergangenen Samstag endlich mal wieder zum Biwak eingeladen. Hier lest Ihr, wie die Veranstaltung verlaufen ist:

Viel Arbeit war – aber es hat sich gelohnt!

Nachdem bereits im Vorfeld viel an „Behördenkram“ zu erledigen war, durften die zahlreichen Helfer erstmals am Freitag körperlich aktiv werden. Denn schon im Vorfeld packten die Schützenbrüder und -schwestern tatkräftig mit an, um den Hof Köster für das lang herbeigesehnte Ereignis – und sicherlich eines der Jahreshighlights - vorzubereiten und zu schmücken.

Und bereits beim Aufbau kamen Grill und Zapfanlage zum Einsatz: Bei Würstchen und erfrischenden Getränken wurde bis spät in den Abend gewerkelt und ein wenig vorgefeiert. Ganz toll fanden wir alle, dass Max uns beim Aufbau bereits kräftig geholfen hat – das war alles andere als eine Selbstverständlichkeit und hat uns Vieles an Zeit und Mühe erspart; oder kann sonst noch jemand von uns einen Trecker bedienen?

Der eigentliche Höhepunkt folgte dann am Samstag. Bereits um 13.45 Uhr hatte uns die Familie Zimmer ihren Hof als Anlauf- und Startpunkt für unseren Einmarsch zur Verfügung gestellt. Und was bereits hier auffiel, waren die zahlreichen jungen Eltern mit ihren Kindern – das habe ich in der Vergangenheit noch nie so wahrgenommen und ist vielleicht ein Zeichen für die gute Kinderbetreuung, die wir in den vergangenen Jahren peu á peu auf die Beine gestellt haben. Toll! Belohnt wurde dies offenbar durch den Wettergott, der es an diesem Tag wirklich gut mit uns meinte. Strahlend blauer Himmel und Sonnenschein – mehr konnten wir uns wirklich nicht wünschen.

Mit zahlreichen Mitgliedern, Familien, Freunden und Kindern zogen wir dann gegen 14 Uhr in Richtung Hof Köster. Natürlich mit ordentlich „TammTamm“ (so wie man uns kennt), ausgehend von unserem Kompaniebollerwagen und sicherlich bis weit in die Felder hinein, zu vernehmen.

Am Hof Köster angekommen, durften sich dann zunächst unser Nachwuchs beweisen: Emily, Joris, Johannes, Hanna, Nela, Philip, Ben, Jannes, Lina, Mia und Lenni holten hier gemeinsam Fritz „herunter“, wobei Joris sich besonders geschickt anstellte. Rechter Flügel, Krone, Zepter und Apfel gingen in dem spaßigen Wettkampf an ihn. Johannes holte den linken Flügel, Emily die Zunge, Philip das rechte Bein und Lenni den Korpus. Und da das allein noch nicht reichte, konnten sich die Kinder hinterher auch noch beim Nerf-Wettkampf austoben!

Zudem sorgte eine riesige Hüpfburg für ausgelassene Stimmung und begeisterte Kinder. Vielen Dank an die eifrigen Betreuer – das war wirklich stark von Euch. Meine Frau und ich haben unseren Sohn über Stunden hinweg kaum gesehen, solch einen Spaß hatte er an diesem schönen Tag.

Und auch die Erwachsenen kamen beim traditionellen Vogelschießen auf ihre Kosten. Mit Präzision und Geschick wurde der Vogel von knapp 30 teilnehmenden Schützen bezwungen, wobei die Flügel durch Alex und Fränki abgeschossen wurden, der Apfel durch Dirk III, das Zepter durch Vanessa Czehan und die Krone durch Dennis Bülhoff. Aber erst mit dem 230. Schuss war es dann soweit: Saskia kürte sich zur Königin und nahm sich unseren Neuschützen Frank Meermann zum König. Herzlichen Glückwunsch!

Für das leibliche Wohl sorgten dann im Laufe des Tages und abends hausgemachte Salate, köstlich Gegrilltes und unser bekannter und geliebter Krustenbraten. Großartig hat es geschmeckt – vielen Dank an all die fleißigen Helfer!

Sogar die zweite Kompanie zeigte ihre Verbundenheit, indem sie uns den Weg zum Hof Köster versperrte, Wegzoll erhob und abends zur Party die vorher gemopste Fahne zurückbrachte und damit für weitere gelungene Gesten sorgte. Schön dass Ihr uns besucht habt!

Die Feierlichkeiten zogen sich bei bester Laune und zur Musik unseres DJ bis tief in die Nacht hinein. Ich denke, dass sich die zahlreichen Gäste hier mehr als wohl gefühlt haben.

Rückblickend bleibt festzuhalten: Das Biwak der ersten Kompanie war eine großartige Feier für die ganze Familie, die noch lange in Erinnerung bleiben wird. Zu einem ganz ganz großen Anteil haben wir dies unseren Gastgebern zu verdanken: Liebe Thekla, lieber Hubert, lieber Max – vielen vielen Dank, dass Ihr uns so gut aufgenommen habt. Wir hoffen, dass wir angenehme und gute Gäste waren – wir haben uns wahnsinnig wohl bei Euch gefühlt!

Horrido

Euer Matthias

Viele Fotos könnt ihr euch ansehen, nachdem ihr auf "Weiterlesen" geklickt habt.

Weiterlesen …

Ostern 2024

Liebe Schützenschwestern, Schützenbrüder und Freunde der ERSTEN,

Wir möchten euch frohe Osterfeiertage wünschen! Möge diese Zeit voller Freude, Ruhe und herzlicher Begegnungen sein.

Das "Oster-Spezial" auf unserem Schießstand war ein voller Erfolg und hat für viele unvergessliche Momente gesorgt. Herzlichen Dank an unsere Schießwarte Dirk 1 und Dirk 2 für die großartige Organisation! Ihr habt wieder einmal gezeigt, dass ihr ein unschlagbares Team seid.

Ein besonderer Dank geht auch an Andrea und Bianca für die österliche Dekoration, die dem Event eine festliche Atmosphäre verliehen hat.

Der Wettkampf war spannend und herausfordernd zugleich, und die Teilnahme zahlreicher Schützen hat gezeigt, wie beliebt diese Tradition ist. Mit dem Luftgewehr auf den Biathlonkasten zu schießen, mit der Luftpistole auf Sterne zu zielen, zu knobeln und Pfeile auf eine Dartscheibe zu werfen - all das hat für jede Menge Spaß und Spannung gesorgt.

  

Herzlichen Glückwunsch an Emmi, unsere neue Eierprinzessin! Nach einem anspruchsvollen Knobel-Wettkampf mit unserem geschätzten Hauptmann Vitus a.D. hat sie sich diesen Ehrentitel redlich verdient. Emmi, wir gratulieren dir zu deinem Erfolg und sind stolz darauf, dich als unsere Eierprinzessin zu haben! Dein Einsatz und deine Geschicklichkeit haben dich ausgezeichnet und machen dich zu einer würdigen Vertreterin unseres Vereins. Möge dieser Titel dir viel Freude und Ehre bringen!

Ein dreifaches "Hoch" auf unsere neue Eierprinzessin, Emmi!

 

Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmer, insbesondere an unsere Sieger! Christian Heber hat den ersten Platz verdient erobert, gefolgt von Frank auf dem zweiten und Simon auf dem dritten Platz. Und natürlich möchten wir auch Laura als Trosterhase würdigen - denn bei uns gibt es keine Verlierer, sondern nur Teilnehmer, die mit Freude dabei waren!

Nach dem Wettkampf haben wir den Abend in gemütlicher Runde ausklingen lassen, bei gekochten Eiern, Bockwurst und einem erfrischenden Bier. Es war ein gelungener Abschluss für einen tollen Tag.

Nochmals vielen Dank an alle, die zum Gelingen dieses Events beigetragen haben, und euch allen eine wundervolle Osterzeit!

Mit einem dreifach - herzlichen Horrido,

Dirk 3 und der Vorstand der ERSTEN

Weiterlesen …

Großer Zapfenstreich für unseren Vitus

Mit einer opulenten Überraschungsparty haben wir uns bei Vitus und Beate für knapp 15 Jahre der Kompanieführung bedankt. Eine tolle Sause, mit viel Planung, Stillschweigen und vor allem Herzblut. Hier lest Ihr, wie die Beiden reagiert haben und welche Widrigkeiten es im Vorfeld zu überwinden galt.

Ob sie etwas geahnt haben? Das war am vergangenen Samstag eine oft zu hörende Frage bei Benthaus-Büchner. Wenn Ihr mich fragt – kein bisschen! So gut habt Ihr alle über die vergangenen drei Monate hinweg geschwiegen und beim ein oder anderen Bierchen oder Wein den Mund gehalten.

Beeindruckend, denn immerhin hatten wir Euch ja – zwecks Terminplanung – bereits mit unserem Weihnachtsanschreiben über die ersten Planungen informiert, Euch um Stillschweigen gebeten und uns somit auf weit über 100 Schützenschwestern und –brüder verlassen. Das unser Vertrauen belohnt wurde, konnte man dann an der Reaktion von Beate und Vitus erkennen – diese Überraschung war definitiv nicht gespielt.

Doch der Reihe nach. „Relativ normal“ begann der Samstag für die Zwei in ihrer Eigenschaft als Pärchen des Hofstaates: Unsere Freunde aus Brockenscheidt hatten nämlich den Thron, Hofstaat und Bataillonsvorstand zu ihrer Fahnenweihe in die St. Laurentius-Kapelle eingeladen. Angenehmes Tagesgeschäft und Routine, so werden sie sicherlich gedacht haben: „Ein bisschen Weihrauch schnuppern, bedächtig schauen und hinterher gemeinsam mit Freunden ein paar Bierchen und Wein genießen, vielleicht noch ne leckere Bratwurst futtern.“

Denkste! Erste Skepsis kam bei Familie Hauptmann a.D. sicherlich auf, als unser König Ludger die beiden aus ihren Tagesambitionen herausriss und alle zusammen – mit Getränken bewaffnet – die Party verließen und gen Ickerner Straße liefen. Während ein paar Fotos – netterweise übrigens zusammen mit Pastor Formella – aufgenommen wurden, tuckerte ein Trecker mit Planwagen heran. Und darin – welch Zufall – saßen auch noch des ehemailgen Kompanieführers Mutter sowie die hochschwangere Schwiegertochter. Ab diesem Moment konnte man den Zweien beim Denken zusehen: „Was haben die mit uns vor???“.

Über die Viktor- und Hafenstraße ging es im gemütlichen Tempo in die Klöcknersiedlung hinein. Und – ich war ja immerhin dabei – auch hier haben die beiden noch keinerlei Ahnung gehabt, was in den kommenden Stunden auf sie zukommen sollte.

Das änderte sich schlagartig mit dem Abbiegevorgang in die Herderstraße und unter dem Eindruck des fantastischen Bildes, das „die Erste“ dort abgab: Vor Benthaus-Büchner hatten sich auf einer Länge von sicherlich 75 Metern beidseitig Freunde aufgestellt; Fackelträger auf der einen, die 24 Mann und Frau umfassende Elmenhorster Blaskapelle auf der anderen Seite. Und die Elmenhorster legten den Beiden ein Willkommensständchen hin, dass die Nachbarschaft auf die Straßen trieb. Vitus und Beate waren derart gerührt von dem Empfang, dass sie sich einige Zeit auf dem Wagen fassen mussten. Es war traumhaft und beide hatten Tränen der Freude in den Augen.

Bei der Begrüßung durch unseren Hauptmann Dirk flossen dann – und darauf hatten viele gewettet – die ersten Freudestränen. Beide waren sichtlich gerührt – ein Bild, dass für die vielen Vorbereitungsarbeiten sicherlich mehr als entschädigte.

Weiter ging die Party dann in den Räumlichkeiten von Marianne und Claus. Danke dafür!

Die Elmenhorster spielten über die nächsten Stunden hinweg noch das ein oder andere Ständchen und Vitus dufte sogar ein wenig mitspielen. Toll, dass Ihr die Zeit für unser Ehemaligenpaar gefunden habt!

Neben der 1. Kompanie durfte sich unser Vitus an dem Abend aber auch noch über weiteren Besuch freuen: Mit Bernd Mennemeier für die Zweite, Rüdiger für die Dritte und Christoph für die Vierte waren auch noch Hauptleute und Stellvertreter anderer Kompanien anwesend. Sicherlich eine Würdigung und Anerkennung für die letzten eineinhalb Jahrzehnte der guten Zusammenarbeit. Genauso sahen es sicherlich auch die zahlreichen Besucher des Bataillonsvorstand. Für Euer aller Kommen möchten wir uns herzlich bedanken!

Stellt sich die Frage, wer zu einer standesgemäßen Abschiedsparty eines Hauptmanns nicht fehlen darf:  Unser Bürgermeister jedenfalls nicht! Marcel ließ es sich auf Einladung wirklich nicht nehmen und hat sich viele Stunden seiner Zeit genommen. Toll Marcel – danke für Dein Kommen!

 

Generell lief auch die Bewirtung an diesem Abend mehr als großartig. Unser Hauptmann hatte das Lieblingsessen von Vitus – Erbsensuppe – organisiert. Lecker war es! Und über den Bierkonsum an diesem Abend hüllen wir lieber den Mantel des Schweigens. Nur so viel – gut, dass Marianne uns am Ende noch ein wenig aushelfen konnte.

Vitus und Beate – diese Dankeschönparty war uns allen sehr wichtig. 15 Jahre sind eine lange Zeit; es ist manchmal schwer, über solch einen Zeitraum immer ambitioniert und mit Freude für eine Sache zu arbeiten. Euch ist das immer gut gelungen. Insofern war dieses – hoffentlich doch unvergessliche Ereignis – hochverdient. Danke für die tolle Zeit mit Euch!

Ein großes Dankeschön für die vielen schönen Fotos geht an unseren Kompaniefotograf Thomas Schröer!

Horrido

Euer Matthias

 

Weiterlesen …